Bau des Gesundheitszentrums

Eine Gesundheitsstation für die Menschen hier zu errichten, ist schon lange unser Ziel. Aber Ereignisse wie die Erdbeben 2015 ließen dann die Wiederaufbaumaßnahmen der vielen zerstörten Schulen und den Aufbau des Modellhauses in den Vordergrund rücken.
2017 dann endlich konnten wir mit diesem Bauvorhaben beginnen.
Erst musste ein passendes Stück Land gefunden werden, dann konnte es in die konkrete Planung gehen. Ein geeignetes Grundstück stellte uns von der Dorfbevölkerung bereit. Es folgten topografische Vermessungen und Bodengutachten des Baulandes, und ein nepalesisches Architekturbüro wurde mit der Planung beauftragt. Viele, viele Male haben wir mit den Architekten zusammengesessen, um alle Aspekte eines so komplexen Baus zu berücksichtigen und alle Ideen einfließen zu lassen wie z.B. eine natürliche Raumausleuchtung, eine gute Belüftung, Ruhebereiche und die Begrünung der Anlage.
Zwei befreundete deutsche Landschaftsarchitekt*innen erstellten in Absprache mit dem Architekturbüro und unserem nepalesischen Agrarökonom ehrenamtlich den Begrünungsplan, mit Duft-, Kräuter- und Heilgarten und vielen Bäumen.
Mit den detaillierten Planungsunterlagen und erteilter staatlicher Baugenehmigung in der Hand, fanden wir in einem öffentlichen Ausschreibungsprozess ein erfahrenes und motiviertes Bauunternehmen.
Am 13.11.2019 war es dann soweit - die Grundsteinlegung des Gesundheitszentrums. Ein ganz besonderer Tag und ein ganz besonderer Baubeginn!
Im ersten Bauabschnitt errichten wir nun den Klinikteil mit Apotheke. Im Anschluss sollen die Gebäude für die Geburtsstation folgen.
8.500 Menschen werden zukünftig von dieser gut ausgestatteten Gesundheitsstation mit medizinischem Fachpersonal profitieren können, an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr!
Ein Herzensprojekt, an dem viele gute Menschen teilhaben, um es zu verwirklichen.
Danke euch von Herzen!
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.