Kinder-Schuluntersuchungen

Dass den Kindern der Zugang zu Bildung ermöglicht wird, ist uns sehr wichtig und wird in den Gesprächen mit den Familien vor Ort immer wieder thematisiert.
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist aber neben der Bildung der gesundheitliche Zustand der Schüler.
Um uns einen Überblick über den Allgemeinzustand aller Schüler/innen unserer drei betreuten Schulen bilden zu können, haben wir uns für regelmäßige Schuluntersuchungen entschieden. Zwei Mal jährlich wird ein Ärzteteam die Schüler/innen untersuchen und bei Bedarf behandeln. Uns ist es wichtig durch eine Regelmäßigkeit die Kinder besser betreuen und die medizinische Hilfe genauer abstimmen zu können.
Viele der Schüler/innen leiden unter den Folgen einer Unter- und Mangelernährung sowie unter Darmparasiten insbesondere Wurmbefall. Dies ist hier nicht nur ein Zeichen der Armut, sondern auch der fehlenden Aufklärung.
Um diese Situation längerfristig zu verbessern, ermöglichen wir den Familien Trainings, in denen sie Informationen über eine gesündere Ernährung erhalten und Hilfestellungen, dies umzusetzen. Auch in den Schulalltag integrieren wir das Thema Hygieneaufklärung und die Schüler/innen erhalten regelmäßig eine Antiwurmkur.

Die einzelnen Schuluntersuchungen im Überblick: 

02.-06. Juni 2012

Erste Kinder-Schuluntersuchung
Anfang Juni führten wir unser erstes Medizin Camp für Schüler erfolgreich durch. Zwei Ärzte aus Kathmandu, unser Partnerverein USD Nepal und wir von LiScha Himalaya e.V. konnten an drei Tagen insgesamt 570 Schüler der Schulen Silinge, Kamle und Makaldamar untersuchen und behandeln.
Das Ergebnis der Allgemeinuntersuchung: viele der Kinder leiden unter den Folgen einer Mangel- und Unterernährung.

September 2012

Schuluntersuchung für Kinder
Entsprechend unseren Zielen, durch die regelmäßige Schuluntersuchungen den Gesundheitszustand der Schüler grundsätzlich zu verbessern, führten wir nun die zweite Schuluntersuchung für alle Kinder unserer drei Schulen durch.
Während der zweitägigen Aktion untersuchten drei Pädiater (Kinderfachärzte) über 600 Schüler/innen und konnten so die vorgefundenen gesundheitlichen Probleme sofort behandeln.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.

Ich stimme dem Einsatz von Cookies auf dieser Seite zu.